Sonntag, 16. Mai 2010

Donnerstag, 13. Mai 2010

?!?

also manchmal ist es doch wie verhext!
gestern beim einkaufen erspähte mein liebster den rhabarber und bekam sofort lust.
auf rhabarberkuchen. mit vanillepudding und streuseln. der leckere.
da bin´sch dabei! im kopf sind wir durchgegangen was wir dafür noch brauchen würden. mehl und butter. der rest ist ja noch da.
gestern gab´s dann zum abendessen spiegelei.
heut, beim aufstehen und butter aus dem kühlschrank räumen fiel es mir dann wie schuppen von den augen: sch*****! wir haben ja nur noch 1 ei da!!!!!
nagut. notfallplan. es gibt ja auch andere teigrezepte. such ich eben eins, in das nur ein ei rein kommt. gefunden. aber nur, wenn ich die mengen halbiere.
aber da wir uns sowieso verschätzt haben und nur halb so viel rhabarber gekauft haben, wie eigentlich benötigt wird, passt das ja auch wieder.
also frohen mutes ans werk!
neiiiiiiiiiiiiin! warum sind ausgerechnet jetzt die batterien der küchenwaage leer?
das ist der nachteil von digital. ich werd mir wohl zusätzlich mal noch ne analoge waage kaufen.

aber..., wahrscheinlich ist es ein zeichen. es soll heut einfach (noch) keinen rhabarberkuchen geben...

Samstag, 8. Mai 2010

idyllisch!

nachdem wir auf dem 15°-Rock-Festival in görlitz gefroren haben, sind wir nach einem kleinen umweg über mc donalds heim gefahren. ganz gentle(wo)manlike habe ich meine freundin vor ihrer haustür abgesetzt und wie meistens haben wir uns noch ein bisschen im warmen auto sitzend unterhalten. es war eine ruhige nacht, ein igel tippelte über die straße, sah uns mit schlaftrunkenen augen an, wir freuten uns und er verschwand hinterm gartenzaun.
doch diese idylle hielt nicht lange an: an uns tuckerte ein moped vorbei, eine alte möhre, auf der 3 dicke männer saßen. als wär das nicht schon genug aufregung, abends halb 1 in ebersdorf, kam dann auch noch ein licht auf uns zu. wenig später bemerkten wir, dass an dem licht auch ein mensch hing...
zuerst dachte ich "Oo...???? sind wir etwa zu laut? will sich jemand beschweren?"
und dann" oh nein!!! ein mörder?"
panisch hab ich nach dem tür-von-innen-verschließknopf gesucht und ihn aber nicht gefunden, da reißt der die tür auf, und ich erkenne den fetten aufnäher "Polizei"
"hm, hast ja weder getrunken, noch gegen irgendwas verstoßen, was wird der wohl wollen???"
"folgen sie dem moped!"
moooooooment! warum sollten wir dem trauen? und wie jetz? warum ist der mitten in der nacht in diesem kaff zu fuß und alleine unterwegs? fragen über fragen, polizist beantwortet hektisch und wird auf den beifahrersitz gelassen. freundin bleibt zur seelischen unterstützung mit im auto (falls es doch ein als polizist verkleideter mörder ist) und die verfolgung wird aufgenommen.
"haben die das moped geklaut?" "wahrscheinlich"
aber schnell stellte sich heraus, dass das absolut zwecklos war, die waren nicht zu finden und wir standen an tausenden sackgassen. so´n dörfchen ist ja ziemlich verwinkelt. also haben wir den polizisten wieder laufen lassen und sind zurück vor die haustür gefahren. er wollte horchen, ob er sie fahren hört und wir sollten bei der löbauer polizei anrufen, deren nummer ich schon wieder vergessen habe, falls wir die 3 nochmal sehen. in großem tempo kam uns dann noch das polizeiauto entgegen, dem der laufende polizist vermutlich entsprungen war, weil das moped einen schleichweg gefahren ist.
...und dann war´s wieder idyllisch...